Selbstorganisation: Schnelle Wege zu einer besseren Work-Life-Balance

Egal wie viel Sie daran arbeiten und wie gut Sie es auch hinbekommen Ihren Alltag und Ihre Arbeit mit allen anstehenden Aufgaben zu balancieren, irgendwann kippt sie doch wieder: Die Work-Life-Balance ist nichts, das man einmal erreicht und dann ohne Aufwand beibehalten kann. Ganz im Gegenteil nutzt sie jede Gelegenheit und jedes stressige Projekt, um wieder zu kippen. Mit den nachfolgenden Tipps aus der Selbstorganisation gelingt es aber immer wieder aufs Neue die Waage zu halten:

1. VEREINBAREN SIE TERMINE MIT EINEM WICHTIGEN MENSCHEN

Stellen Sie sich einen wichtigen Kunden vor, mit dem Sie täglich arbeiten und dessen Projekte ein wesentlicher Bestandteil Ihrer Arbeit sind. Wenn es für reibungslose Abläufe wichtig ist, werden Sie es schaffen, jede Woche oder jeden Tag Zeit für diesen Kunden freizuschaufeln und auch zu blocken, damit Ihnen nichts dazwischenkommt. Jetzt stellen Sie sich vor, Sie selbst sind dieser wichtige Mensch, von dem so viele Projekte abhängen. Das müssen Sie sich gar nicht vorstellen, denn es ist so!!! Je mehr Menschen gerade etwas von Ihnen wollen, desto wichtiger ist es, dass Sie bewusst und strategisch auch Zeiten für sich selbst einplanen. Ob Sie diese dann zum Ausschlafen, für Sport oder Spaziergänge nutzen oder um ein neues Hobby zu erlernen, darauf kommt es nicht an. Von Bedeutung ist, dass Sie sich Zeit für sich nehmen. Je turbulenter der Arbeitsalltag, desto mehr profitieren Sie davon, solche Zeiten in den Kalender einzutragen und auch wirklich einzuhalten.

2. SUCHEN SIE SICH AKTIVE MITSTREITER

Stellen Sie sich vor, Sie finden die passenden Mitarbeiter für alle Aufgaben, die Sie bewältigen müssen. Alles klappt besser mit einem Team, das Sie entlasten kann und Sie werden sich gerne Zeit nehmen für wöchentliche Teambesprechungen und auch Zeit und Geld investieren, damit die Kommunikation gut klappt. Jetzt stellen Sie sich vor, Sie integrieren nicht Ihr Team in Ihren Arbeitsalltag, sondern Ihre Familie, Ihren Partner oder Ihre Partnerin und Ihre Kinder in die bewusste Work-Life-Balance. Machen Sie feste Termine für Dates mit Ihrer Frau / Ihrem Mann, gehen Sie mit den Kindern in einen Sportverein, treffen Sie sich regelmäßig mit befreundeten Familien. Sorgen Sie einfach dafür, dass Sie nicht nur dann etwas gemeinsam machen, wenn sich irgendwie spontan Zeit dafür ergibt. Sondern ergreifen Sie die Initiative und sorgen Sie mit Hilfe des Terminkalenders dafür, dass Teile Ihrer vorhandenen Zeit bewusst so eingeplant wird, dass Sie gemeinsame Zeit verbringen.

3. ERWARTEN SIE NICHT ZU VIEL

Bei aller Planerei wird es immer wieder vorkommen, dass Vorhaben umgeworfen werden müssen. Geschäftlicher Erfolg ist ebenso wichtig wie Privatleben, denn ohne Erfolge haben Sie bald nur noch Stress. Ebenso werden Sie es nicht vermeiden können, trotz aller Arbeit an der Work-Life-Balance ab und zu eine Nachtschicht zu schieben, an einem Wochenende oder im Urlaub arbeiten zu müssen. Dann seien Sie nicht so hart zu sich selbst. Wichtig ist nicht, ob Sie spät nachts noch am Rechner sitzen, sondern dass es in Ordnung für Sie ist und Sie sich am nächsten Tag nicht darüber ärgern, weil Sie sich andere Dinge vorgenommen hatten. Sicherlich kennen Sie das Gefühl, bei der Arbeit ein schlechtes Gewissen zu haben, weil die Familie wartet – und in der Freizeit mit Ihren Liebsten wiederum im Hinterkopf immerzu ein offenes Projekt hin und her zu wälzen, dem es eigentlich sehr gut tun würde, wenn Sie jetzt gerade arbeiten würden. Statt sich zerrissen zu fühlen, seien Sie konsequent. Muss das Projekt sofort bearbeitet werden, ist es wichtig und kann nicht aufgeschoben werden? Dann gehen Sie arbeiten. Wenn Sie im Gegenzug ebenso konsequent darauf achten, Zeit mit der Familie zu planen und einzuhalten, wird Ihr Umfeld Verständnis für Ihre unternehmerische Tätigkeit haben und Sie unterstützen. Grübeln lohnt sich nicht, das wird sich nie nach Balance anfühlen.

Von | 2017-06-10T01:31:37+00:00 10. Juni 2017|Allgemeines|0 Kommentare

About the Author:

Seit über 30 Jahren ist Andreas Pisch als Dozent und Seminarleiter bei Beratungen und Trainings in Deutschland, Österreich und in der Schweiz im Einsatz. Seine Themen sind Lernen und Gedächtnistraining, Selbst- und Zeitmanagement, Präsentation und Rhetorik, Kommunikation, Persönlichkeit und Schnelllesetechniken. Andreas Pisch studierte in Freiburg Erwachsenenbildung und berufliche Fortbildung mit dem Abschluss zum Diplom Pädagogen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar